Sie sind hier:  >>> Startseite 

Ein herzliches Grüß Gott...

Nachruf Georg Schwojer

Unser ehemaliger Kreisbauern-Obmann starb am Samstag, 22. Februar 2014, im Alter von 66 Jahren.

Der Tod von Georg Schwojer hat allgemein aber besonders bei uns Bauern große Bestürzung ausgelöst. Niemand von uns hätte gedacht, dass er gerade jetzt aus dem Leben abgerufen wird, nachdem er einige Krankheiten und auch schwere Schicksalsschläge überstanden hat. Am Mittwoch vor seinem Tode ist er noch bei uns auf der LMG-Versammlung mit dabei gewesen und war, wie immer, sehr gesellig und er ist auch bis zum Schluss geblieben.

Ortsobmann von Gilching war Georg Schwojer von 1982 bis 1992, den Kreisverband der Bauern leitete er als Nachfolger von Helmut Wagner von 1987 bis 2007. In diesen 30 Jahren hat er sich stets für die Belange innerhalb der Landwirtschaft und des Maschinenrings, in dessen Vorstandschaft er viele Jahre lang aktiv war, eingesetzt und er hat auch viel erreicht. Auch wenn er selbst der Meinung war, es hätte noch mehr sein können. Wir haben dem Verstorbenen viel zu verdanken. Insbesondere die Jungbauern haben in Georg Schwojer stets einen geduldigen Ansprechpartner gefunden. Er war für sie mehr als nur der Vorsitzende der Jungebauernschule in Grainau. Für unsere jungen Bauern und auch Bäuerinnen war er ein väterlicher Freund, der immer geholfen hat, wenn Hilfe notwendig war. Wir wissen auch, dass durch sein unermüdliches Engagement oft keine Freizeit mehr blieb und die Familie immer etwas zurückstehen musste.

Dazu kam sein politisches Engagement. Von 1978 bis 2008 war er für die CSU sowohl im Gemeinderat wie auch im Kreistag vertreten. Dabei hat Georg Schwojer seine Entscheidungen konsequent nach dem gesunden Menschenverstand gefällt, unabhängig von parteipolitischen Vorgaben.  

Georg Schwojer hinterlässt durch seinen Tod eine große Lücke, die schwer zu füllen sein wird. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft, die sie brauchen wird, um diesen Verlust zu verschmerzen.

Den für kommenden Samstag, 1. März, in der Landwirtschaftsschule in Herrsching angekündigten Bürger- und Bauernball haben wir in Gedenken an den Verstorbenen abgesagt. 

Georg Zankl 

 

Kreisbauerntag 2013 in Andechs

Helmut Wagner beim 40. Kreisbauerntag in Andechs Seine launige Rede finden Sie unter Video-Clips

 

Hier geht es zur Rede von Helmut Wagner anlässlich 40 Jahre Kreisbauerntag in Andechs... KLICK!

 

BAYERISCHER BAUERNVERBAND - NEUES FÜHRUNGSTEAM

Walter Heidl ist neuer Bauernpräsident 

Herrsching – Es war keine Überraschung: Als es um die Nachfolge von Bauernpräsident Gerd Sonnleitner ging, stand fest, dass Walter Heidl in die Fußstapfen treten wird. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Der Schweinemäster aus Rahstorf bei Simbach bekam 112 der 120 möglichen Stimmen.
Er ist bodenständig, lässt sich schwerlich aus der Ruhe bringen und bringt jede Menge Erfahrung mit: Walter Heidl, unter anderem seit zehn Jahren Präsident des niederbayerischen Bezirksverbands und Vorsitzender im Tiergesundheitsdienst (TGD) Bayern. „Ich brauche diese Netzwerke auch weiterhin“, betonte er bei der Mitglieder-Versammlung im Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching. Insbesondere im Bereich der Tiergesundheit schätze er die Vernetzung mit den Fachkräften, auf die er bei künftigen Diskussionen mit dem Verbraucher auch weiterhin zurückgreifen kann. Seine Ämter als Kreis- und Bezirksvorsitzender jedoch will er demnächst abgeben. Auf die Frage, wie er sich eine Kooperation mit dem Bundesverband deutscher Milchviehalter (BDM) vorstelle, mit dem es in der Vergangenheit diverse Differenzen gegeben hat, blieb Heidl gelassen. Es gebe keinerlei Berührungsängste, jedoch lege er Wert auf eine sachorientierte Diskussion, versicherte er. „Ich wehre mich lediglich dagegen, Themen nur auf emotionaler Ebene zu diskutieren.“ Zu seinem Stellvertreter bestimmten die Wahlberechtigten Günther Felßner aus Günthersbühl bei Lauf an der Pegnitz. Dem Führungsteam der 15. Amtsperiode gehört auch Landesbäuerin Anneliese Göller an. Sie wurde bereits am 18. April gewählt.
Frei von Abschiedsschmerz wünschte Gerd Sonnleitner, der sich nicht mehr zur Wahl stellte, dem neuen Team ein gutes Händchen. „Es ist ein ungeschriebenes Gesetz bei uns Bauern, dass man den Hof gut bestellt an die nächste Generation weiter gibt. Der Bayerische Bauernverband steht gut da, deshalb kann ich beruhigt Abschied nehmen.“ Er selbst werde sich nach 21 Jahren als Vollzeit-Politiker komplett aus dem aktiven politischen Geschehen zurückziehen. Das heißt, dass er demnächst auch sein Amt als Deutscher Bauernpräsident aufgeben wird. „Nun beginnt mein altes neues Leben. Ich bin trotz meiner politischen Ämter Bauer mit Leidenschaft geblieben. Künftig werde ich mich wieder mehr um meinen Hof kümmern.“ Dass er auch weiterhin nach Herrsching kommen wird, stehe für ihn fest, sagte Sonnleitner. „Hier ist eine ganz besondere Aura, die ich noch oft genießen werde. Außerdem interessieren mich schon aus persönlichen Gründen landwirtschaftliche Themen, auch wenn ich kein offizielles Amt mehr habe.“
Uli singer
Mehr dazu auch unter KLICK - Aus Münchner Merkur vom 4. Mai 2012.pdf [342 KB]

 

 

Gottlob, dass ich ein Bauer bin,
Und nicht ein Advocat.
Der alle Tage seinen Sinn,
Auf Zank und Streiten hat.
 
Und wenn er noch so ehrlich ist,
Wie sie nicht alle sind.
Fahr ich doch lieber meinen Mist,
In Regen und in Wind
 
Denn davon wächst die Saat herfür,
Ohn' Hülfe des Gerichts.
Aus Nichts wird Etwas dann bei mir,
Bei ihm aus Etwas Nichts.
 
Gottlob, daß ich ein Bauer bin,
Und nicht ein Advocat.
Und fahr' ich wieder zu ihm hin,
So breche mir das Rad.
Matthias Claudius

 

BAYERISCHER BAUERNVERBAND KREIS STARNBERG -
VORSITZENDER: Georg Zankl
KREISBÄUERIN: Anita Painhofer

 

(c) DATA BECKER GmbH & Co. KG - erstellt von Uli Singer